04.11.2021 | Auch im letzten Heimspiel des Jahres 2021 in Gemünden konnte unsere Erste den Knoten nicht durchschlagen. Erneut ohne Spielertrainer Jens Fromm angetreten verlor sie verdientermaßen 1:5 gegen die Elf der DJK Hain, eine eingespielte Truppe, aber keine Übermannschaft. Trotzdem hatte man als Zuschauer nach dem 0:1 zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass unser Team punkten könnte.

Im Gegensatz zum Spiel in Frammersbach hatte man dieses Mal aber Torchancen, hätte sogar mehr als einen Treffer erzielen können, wie auch der ohne seinen Torjäger angereiste Gegner Chancen für mehr als seine fünf Tore hatte. Insbesondere im Mittelfeld und Angriff war Hain im Vorteil. Vorhandene defensive Schwächen konnten die Unsrigen leider nicht nutzen. Zu seinem ersten Saisonspiel kam nach langer Verletzungspause unser Stammtorhüter Marcel Jamil.

Die Temperatur war für die Jahreszeit zu warm, der Rasen an manchen Stellen rutschig. Trotzdem konnte man darauf ordentlich kombinieren, wie die Gäste mehrfach zeigten.

Beide Mannschaften gingen fair miteinander um, was dem jungen Schiedsrichtergespann die Aufgabe leicht machte. Der souveräne Unparteiische ließ viel laufen, pfiff nur, wenn es wirklich nottat.

Von Anfang an hatten die Gäste mehr Ballbesitz, schossen nach Konter durch ihren sprintschnellsten Angreifer in der 19. Minute das 0:1. So ab der 20. Min. war unsere Erste dann auch im Spiel, konnte die Partie phasenweise ausgeglichen gestalten. Trotzdem musste man in der 34. Min. das 0:2 hinnehmen. Dieser Treffer war ein Kunstschuss, da der Torschütze, im Strafraum ohne Blick aufs Tor und von FVGS-Abwehrspielern umgeben, den Ball mittels Heber gekonnt im langen Eck versenkte. Die Unsrigen hatten zwischen der 20. und 30. Min. mehrere Möglichkeiten, eine davon zwingend, die anderen eher Halbchancen, zwischen der 35. und 45. Min. drei weitere Abschlüsse.

Im zweiten Abschnitt war die Partie dann bis zum Doppelschlag der Gäste zum 0:4 in der 58. und 59. Min. ausgeglichen. Leider war man da in der Abwehr zweimal nicht ganz konzentriert und musste - zum vierten Mal in dieser Saison innerhalb von zwei Minuten - zwei Tore hinnehmen. Ab da schalteten die Hainer in den Verwaltungsmodus, was die Unsrigen dauerhaft besser ins Spiel brachte. Belohnt wurde dies mit unserem Ehrentreffer zum 1:4. Der fiel, da einer der hochgewachsenen gegnerischen Abwehrspieler eine flache scharfe Hereingabe von Co-Spielertrainer Steffen Lehofer aus kurzer Distanz nur noch ins eigene Tor lenken konnte. Ein weiterer Treffer gelang unseren Männern allerdings nicht mehr, obwohl man noch einige Male gefährlich vor das Tor der Gäste kam. Stattdessen glückte denen in der 83. Min. noch das 1:5. Dabei landete wie beim 1:4 und beim 0:1 in Frammersbach zum wiederholten Male ein weites hohes Zuspiel im Fünfmeterraum bei einem „vergessenen“ und deswegen ungedeckten gegnerischen Angreifer, der dann aus kürzester Distanz unbedrängt einschießen konnte. Im Anschluss an das fünfte Tor passierte auf beiden Seiten Nennenswertes nicht mehr.

Das gestrige Spiel war die letzte Partie der Hinrunde 2021/2022. Unsere Erste ist Schlusslicht mit 7 Punkten Abstand zum Tabellenvorletzten. Dass sie sich in der neuen Klasse schwertun würde, war zu erwarten. Erst recht nach dem Verlust von Schlüsselspielern und langwierigen Verletzungen verbliebener Schlüsselspieler. All das darf man nicht vergessen, wenn man die Ergebnisse der Hinrunde vor Augen hat. Ziel in der Rückrunde muss sein, dass man in den Partien gegen Tabellennachbarn punktet.