17.09.2021 | Im Nachholspiel am Mittwochabend (15.09.2021) verlor unsere Erste in Hösbach gegen die Spielvereinigung Hösbach/Bahnhof 1:3. Die „Bahnhöfer“, wie sie sich selbst bezeichnen, hätten sogar deutlich höher gewinnen können, hätte es da nicht unseren fehlerfreien, in allen Belangen überragenden Torwart Philipp Ködel sowie ihr eigenes Unvermögen im Abschluss gegeben.

Das Nachholspiel war erforderlich geworden, weil der am Spieltag, 22.08.2021, eingeteilte Schiedsrichter die Partie damals wegen regenbedingter Unbespielbarkeit des Platzes erst gar nicht angepfiffen hatte. Trotz Regens im Laufe des gestrigen Tages, dann auch in der 2.Halbzeit war der Platz in Hösbach ordentlich bespielbar. Das Schiedsrichtergespann war während des gesamten Spiels jederzeit Herr der Lage.

Von Beginn an hatten die Hausherren mehr Ballbesitz, kombinierten flott nach vorne. Durchaus folgerichtig gingen sie auch mit einer 3:1-Führung in die Halbzeitpause. Alle drei Tore (17., 33., 41. Minute) erzielte ihr Käpt`n, der Spieler mit der Nummer 10, sämtlich überlegt und ohne „Kraft“. Zweimal traf er im Strafraum von rechts mit rechts ins lange Eck. Das dritte Tor erzielte er, da im Strafraum links, mittels halbhohem Schlenzer mit rechts ebenfalls ins lange Eck. Sämtlichen Toren gingen Kombinationen in unserer Hälfte voraus, bei denen unsere Männer den Fuß nicht an den Ball brachten. Dazwischen hatte David Vogt in der 25. Min. überraschend zum 1:1 ausgeglichen. Es war dies die erste echte Torannäherung der Unsrigen in der 1. Hälfte. David vollendete dabei aus kurzer Distanz mit rechts, nachdem er nach einem weiten Schlag von Abwehrspieler Johannes Scholz im Strafraum an den Ball gekommen war und zwei gegnerische Abwehrspieler elegant abgeschüttelt hatte. Dieses Tor war ein echter Wirkungstreffer. Die Gastgeber, die zuvor bereits weitere Hochkaräter nicht genutzt hatten, brauchten nach dem 1:1 gute fünf Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Ausweislich ihrer 3:1-Führung zur Pause gelang das, aus unserer Sicht leider.

Auch im 2. Abschnitt waren unsere Leute vornehmlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Die „Bahnhöfer“ brachten das Runde aber kein weiteres Mal ins Eckige, genauso wenig allerdings unsere Elf. Die Gastgeber hatten auch in der 2. Hälfte deutlich mehr Tormöglichkeiten, darunter etliche Hochkaräter, scheiterten allerdings immer wieder an unserem überragenden Philipp Ködel bzw. schossen aus aussichtsreichster Position über oder neben das Tor.

Ehrlich gesagt waren wir mit dem 1:3 nach Abpfiff gut bedient. Die Hausherren waren, was die Chancenverwertung betrifft, letztlich „gnädig“. Sie stellten keine „Über“-Mannschaft. Doch das, was man zeigte, genügte, um unserer Ersten, bei der in der 2. Hälfte jedenfalls der kämpferische Einsatz stimmte, überlegen zu sein. Eine echte Gewinnchance hatten die Unsrigen zu keinem Zeitpunkt.

Am Ende wurden dann acht Minuten nachgespielt. Grund dafür war, dass unser Spielertrainer Jens Fromm in der 52. Min. nach einem Kopftreffer aus kürzester Entfernung zu Boden ging und ausgewechselt werden musste.