02.08.2021 | Auch im zweiten Saisonspiel, das am Freitag, 30.07.2021, abends in Seifriedsburg stattfand, blieb Unsere Erste ohne Punkte. Gegen die mannschaftlich besser aufeinander abgestimmten und zeitweise schnell kombinierenden Gäste des SSV Kitzingen, ihr „Sahne“-Mannschaftsteil war die Offensive, kamen die Unsrigen nur zeitweise gleichwertig ins Spiel.

Nach dem ersten gegnerischen Tor in der 13. bis etwas nach der 35. Min. sowie in der Zeit zwischen der 45. und 80. Min. war unsere weiterhin erheblich ersatzgeschwächte Erste gleichwertig, brachte das Leder allerdings nur einmal ins Tor der „Siedler“. In der übrigen Spielzeit waren die geschlossen auftretenden Kitzinger besser im Spiel. Den Unterschied machten letztlich der bullige, aber trotzdem antrittsschnelle und bewegliche zweifache SSV-Torschütze mit der Nr. 17 und deren offensiver Kopf und „Käpt`n“ mit der Nr. 8. Die Gäste siegten verdient. Wetter und Rasen waren sehr gut. Der Gegner trat in der gesamten Partie robust, aber nicht unfair auf. Beide Teams kämpften, die Kitzinger wirkten dabei bisweilen etwas entschlossener. Das Schiedsrichtergespann hatte die Partie im Griff, wirkte aber nicht über die gesamte Spielzeit hinweg eingespielt.

1:2 zur Pause

Nach anfänglichem Hin und Her hatten die Siedler in der 11. Min. den ersten gefährlichen Abschluss, als einer ihrer Angriffsspieler nach Direktabnahme die Querlatte traf. In der 13. Min. dann schon das 0:1. Unserer Abwehr gelang es da nicht, einen Gäste-Angriff über die rechte Seite zu unterbinden. Eine flache, scharfe Hereingabe fast von der Eckfahne brauchte der Torschütze am Ende nur noch ins Tor abtropfen zu lassen. Ab da waren die Unsrigen dann auch im Spiel, erzielten durch „Käpt´n“ Jan Vogt in der 22. Min. auch das 1:1, dies per Elfmeter. Vorausgegangen war ein Foulspiel des ab und an übermotiviert wirkenden gegnerischen Torwarts. Der konnte einen FVGS-Konter nur dadurch stoppen, dass er unseren vordersten Stürmer, Co-Trainer Steffen Lehofer, außen links im Strafraum rüde foulte. Bis kurz vor der Pause begegnete man sich dann auf Augenhöhe. Torchancen blieben jedoch hinüber und herüber eher Mangelware. Etwas nach der 35. Min. zogen die Kitzinger dann nochmals an, kombinierten vorne ordentlich und schnell. Unsere Defensive verlor den Überblick, geriet in Unordnung, was die gegnerische Nr. 17, da mittig vor dem Tor, in der 40. Min. nach einer schnellen Kombination über mehrere Stationen mit einem flachen, trockenen Linksschuss aus etwa 10 m zum 1:2 bestrafte.

1:3 nach 90 Minuten

Nach Wiederanpfiff merkte man, dass sich unsere Mannschaft für den 2. Abschnitt etwas vorgenommen hatte. Ein Gäste-Konter sorgte in der 47. Min. dann allerdings schnell für Ernüchterung. Nach einem gewollten langen Schlag aus der gegnerischen Hälfte heraus kam es auf der rechten Angriffsseite zu einer Kontersituation mit einem Laufduell plus Körperkontakt zwischen unserem jüngsten Abwehrspieler und dem bulligen gegnerischen Stoßstürmer mit der 17. Unser Mann, im ersten Herrenjahr und weniger erfahren als sein Gegenspieler, blieb dabei zweiter Sieger. Da sein Gegner am Ende des Zweikampfs jedoch ca. 5 m rechts vom Tor fast auf Höhe der Torauslinie angekommen war, auch kein weiterer SSV-ler als Anspielstation zur Verfügung stand, erschien die Situation nicht mehr ganz so gefährlich. Einen Schuss aufs Tor erwartete jedenfalls kaum jemand. Die 17 schoss dann aber doch mit rechts flach und sehr scharf in Richtung Tor. Und, unglaublich, der Ball, fast parallel zur Torlinie abgeschossen, zappelte im nächsten Augenblick zum 1:3 im FVGS-Netz. Nichtsdestotrotz steckte unser Team nicht auf. Man hatte jetzt seine beste Zeit, durch David Vogt in der 55. und 60 Min. zwei dicke Chancen zum Anschlusstor. Jan Vogt erzielte in der 70. Min. zudem noch ein Tor, dem wegen Abseits allerdings die Anerkennung versagt blieb. Während dieser Drangzeit unserer Ersten versuchten die Gäste, letztlich mit Erfolg, ihre Führung zu verwalten. So ab der 80. Min. übernahmen sie dann nochmals das Kommando und kamen zu Abschlüssen, die jedoch sämtlich erfolglos blieben.

Resümee:

Unsere Erste steckte bis zuletzt nicht auf, eröffnete dem Gegner aber wie schon in der Partie gegen Mömlingen Gelegenheiten, Tore zu erzielen. Über dem Main-Post-Spielbericht vom Samstag stand passend dazu als Überschrift: „Fromms Team zahlt erneut Lehrgeld.“ Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.