27.07.2021 | Erwartet schwer verlief gestern das erste Pflichtspiel unserer besonders im Angriff ersatzgeschwächten Ersten in der neuen Klasse. Erster Gegner war da in Gemünden der FC Victoria Mömlingen, Meisterschafts-(Mit-) Aufsteiger aus der Kreisliga Aschaffenburg. Übrigens mit dem gleichen Quotienten (2,27) bei der gleichen Anzahl an Saisonspielen (22).

Sicher, am Ende verloren unsere Männer mit 0:4. Tatsächlich war der Unterschied zwischen beiden Mannschaften jedoch nicht so groß, wie es das Ergebnis andeutet. Es gab drei Dinge, die am Ende den Unterschied machten. Die in der Abwehr auch nicht ganz sattelfeste Mömlinger Mannschaft wirkte während der gesamten Partie eingespielter, untereinander besser abgestimmt als unser Team. Man war in der Verwertung seiner auch nicht sehr vielen Torchancen effizient. Und was letztlich den Ausschlag gab: Unseren Leuten unterliefen bei allen vier Toren individuelle Schnitzer, die dem Gegner erst die Möglichkeit eröffneten, effizient zu sein.

Das Wetter war zum Fußballspielen fast etwas zu warm. Ansonsten gab es bezüglich der äußeren Bedingungen allerdings nichts auszusetzen.

Beide Mannschaften gingen sehr fair miteinander um. Es gab insgesamt nur eine gelbe Karte, für einen Spieler von uns, und das in der 74. Min.. Das machte es dem Schiedsrichtergespann, das die Partie unaufgeregt und souverän leitete, leicht. Lediglich in der Auslegung der Vorteilsregel traf der Schiedsrichter zwei anfechtbare Entscheidungen, jeweils zu unserem Nachteil.

0:3 bereits beim Pausenpfiff

In der ersten Hälfte hatte unsere Elf lediglich zwei echte Torchancen, die zweite in der 38. Min. nach schöner Kombination über 5 Stationen. Der gegnerische Torwart konnte den Flachschuss von Neuzugang Jonas Schmitt aus ca. 9 m jedoch zur Ecke lenken. In diesem Moment stand es allerdings bereits 0:2. Dem ersten Tor der Mömlinger in der 12. Min. gingen Abstimmungsprobleme unter Beteiligung von Innenverteidigung und Torwart von uns voraus. Das 0:2 in der 15. Min. war ein direkt verwandelter Freistoß aus etwa 25 m, der nicht sehr scharf, aber plaziert geschossen, im Mauer-Eck den Weg ins Tor fand. Das 0:3 in der 44. Min. fiel etwas unglücklich, war aber nur möglich, weil unsere Abwehr es nicht schaffte, im Strafraum zu klären. Damit war die Vorentscheidung gefallen.

Am Ende 0:4

Im zweiten Abschnitt fiel in der 65. Minute dann das 0:4. Vorausgegangen war etwa auf Höhe der 16-er-Linie ein Ballverlust unseres Torwarts. Philipp Ködel ließ sich da nach Zuspiel eines Mannschaftskameraden auf einen Zweikampf mit einem gegnerischen Angreifer ein, den er verlor. Daraus entwickelte sich das 0:4.

Durch zweimal Robert Erfurt und Spielertrainer Jens Fromm, der infolge der personellen Ausnahmesituation durchspielen musste, hatten die Unsrigen ab der 55. Min. auch Chancen auf einen Torerfolg, schafften es jedoch letztlich nicht, das Runde ins Eckige zu bringen. Wie in der ersten Hälfte hatten die Mömlinger auch im zweiten Abschnitt nur wenig mehr Torchancen als wir.

Resümee:
Es kann nur besser werden.

Sollte es trotz der schwierigen personellen Situation allerdings auch, will man nicht von Anfang an mit dem Rücken zur Wand stehen.