Vor großer Kulisse siegte unsere Erste am Sonntag, 11.10.2020, in Seifriedsburg verdient gegen Tabellenführer Helmstadt. Das 4:1 am Ende gibt allerdings nicht wieder, dass man sich vor der Pause richtig schwertat. Nach den Toren in der Nachspielzeit der ersten Hälfte und kurz nach der Pause übernahm man dann dauerhaft die Spielkontrolle, war jederzeit torgefährlich und gewann am Ende souverän.

Infolge des Siegs ist man jetzt auch wieder Tabellenführer. Wie zuvor war unser Elf im gestrigen Spitzenspiel, in dem Tabellenzweiter und Tabellenerster aufeinandertrafen, ersatzgeschwächt. Beide Spielertrainer, dazu weitere Akteure fehlten verletzt. Man kämpfte sich aber in die Partie, trat ab dem 2:0 selbstbewusst auf und ging am Ende verdient als Sieger vom Platz.

Es hätte gestern durchaus etwas wärmer sein können. Am Ende der Partie schien jedoch sogar die Sonne, was aus FVGS-Sicht gut zum Ausgang des Spiels passte. Der Rasen, der vielleicht etwas kürzer hätte sein können, war trotz des Regens in den Vortagen gut bespielbar.

Der junge Unparteiische zeigte eine souveräne Leistung, hatte die Partei, in der es um etwas ging, jederzeit im Griff. Er ließ von Anfang an nichts durchgehen und pfiff bis zum Ende konsequent. Obwohl es auf beiden Seiten einige gelbe Karten gab, war die Partie fair, gingen beide Mannschaften ordentlich miteinander um. Infolge mehrerer Unterbrechungen gab es eine Gesamt-Nachspielzeit von mehr als 10 Minuten.

Glückliches 1:0 in der Nachspielzeit

Die Helmstadter treten von Beginn an selbstbewusst auf und können bereits in der 2. bzw. 3. Min. in Führung gehen. Zuerst ist jedoch die Querlatte im Weg, die zweite Chance lässt man liegen. Die erste FVGS-Torchance dann in der 7. Min.. Der Freistoß von Torjäger Mjalov geht jedoch knapp am Pfosten vorbei. Ab da passiert vor beiden Toren bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel. Die Gäste haben deutlich mehr Ballbesitz, zu klaren Torchancen kommen allerdings auch sie so gut wie gar nicht. Die Unsrigen tun sich bis zur 30. Min. schwer. Erst ab da spielen sie „mit“. In der 41. Min. die erste wirkliche Gefahr für das gegnerische Tor aus dem Spiel heraus. Auf Zuspiel von Mjalov kommt Jurkin links im Strafraum zum Schuss, verzieht aber. In der Nachspielzeit (45 + 4. Min.) dann überraschend und dem Spielverlauf nach glücklich das 1:0 für die FVGS. Auf Zuspiel von Mjalov kommt Youngster Leonard Mehana rechts im Strafraum an den Ball. Er legt ihn sich trotz zahlreicher Abwehrspieler um ihn herum zurecht und schließt aus ca. 10 m mit rechts platziert ab. Die Kugel schlägt genau im rechten Dreieck ein.

Hohe Effizienz nach der Pause

Beflügelt durch das 1:0 gehen die Unsrigen nach Wiederanpfiff sofort in die Offensive, haben in der 47. Min. durch Mjalov, in der 49. durch Gensch die Möglichkeit, ein zweites Tor zu erzielen. Dies gelingt in der 54. Min.. Nach schöner Kombination kommt Gensch links im Strafraum an den Ball. Er läuft Richtung Grundlinie und legt mit links gefühlvoll zu Mjalov zurück. Der, da mittig im Strafraum, vollendet aus ca. 7 m mit rechts halbhoch ins rechte Eck. Es steht 2:0. Auch anschließend bleibt die FVGS-Elf am Drücker, tritt offensiv auf, schaltet bei Balleroberung schnell um. Die Gäste dagegen wirken angesichts des Spielverlaufs angezählt, jedenfalls ratlos. In der 69. Min. dann das 3:0, die Vorentscheidung. Der Helmstadter Torwart foult den eingewechselten Konrad Scholz mittig außerhalb des Strafraums ca. 18 m vor dem Gästetor. Der Unparteiische bestraft das Foul doppelt. Er pfeift zum einen Freistoß. Dazu zeigt er dem Torhüter wegen Notbremse die rote Karte. Der war in diesem Moment der letzte Gästespieler vor deren Tor. Stoßstürmer Gensch verwandelt den Freistoß direkt. Er schießt mit rechts nicht sehr scharf flach ins rechte Eck. Der eingewechselte (zweite) Gäste-Torhüter kommt zwar noch leicht an den Ball, kann den Einschlag jedoch nicht verhindern. Endgültig den Deckel drauf macht Mjalov, in dieser Runde Mann für die „späten“ Tore, in der 89. Min.. Eine Kombination über mehrere Stationen schliesst er mit dem 4:0 ab. Auf Zuspiel von Jurkin kommt Mjalov mittig im Strafraum an den Ball, lupft den aus ca. 7 m mit rechts über den herausstürzenden Torwart ins Netz. Der Ehrentreffer der Gäste in der 90 + 3. Min., erzielt mit dem Kopf auf präzise Flanke von rechts, ist verdient, allerdings nur noch Ergebniskosmetik. Er fällt nach einer der wenigen Aktionen, in der die Helmstadter im zweiten Abschnitt überhaupt richtig torgefährlich werden.

Fazit:

- Das 1:0 von Youngster Mehana wirkte befreiend. Nach dem 2:0 durch Torjäger Mjalov passierte das, was Trainer Fromm gegenüber der Main-Post so beschrieb: „Dann war plötzlich das Selbstvertrauen zurück. Wir haben uns in einen Rausch gespielt.“

- Lukas Kübert, in der zweiten Hälfte eingewechselt, machte sein erstes Spiel in der Ersten, fügte sich gut ein.