Mit einem ungefährdeten 4:0 (2:0) startete unsere Erste gestern erfolgreich in die Rückrunde. Maßgeblich dafür war wie so oft in dieser Saison eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Gastgeber, die vor allem über Standards Gefährlichkeit entwickelten, spielten überraschend besser, als man ihnen aufgrund ihres Tabellenplatzes zugetraut hätte, auch als das klare Ergebnis zum Ausdruck bringt. Sie traten dabei allerdings sehr aggressiv auf.

Die Tore vor der Pause erzielten Robert Erfurt und Artur Jurkin. Markus Mjalov und Christian Stich legten in der 2. Halbzeit nach. Nur zwischen der 50. und 65. Minute machten die Hausherren ordentlich Druck, waren auf Augenhöhe. Ansonsten hatten die Unsrigen das Spiel im Griff. Insbesondere in der 1. Hälfte zeigten sie den Zuschauern einige sehenswerte Kombinationen über vier, fünf Stationen. Die Partie hätte durchaus auch mit einem anderen Ergebnis zu Ende gehen können. Tormöglichkeiten für ein 9:3 waren durchaus gegeben.
Durch den souveränen Sieg konnte unsere Erste ihre Tabellenführung weiter festigen. Man hat jetzt 43 von 48 möglichen Punkten geholt, ein Torverhältnis von 58:20.
Gestern hatte es richtiges Novemberwetter, diesig, zum Fußballspielen eigentlich zu kalt. Der Rasen in „Maroggo“ war in einem besseren Zustand als beim 2:2 in der vorigen Saison, aber immer noch verbesserungswürdig. Wegen des Regens an den Vortagen war er rutschig und tief.
Die „Linie“ des erfahrenen Unparteiischen begünstigte die Spielweise der Einheimischen. Die versuchten, mit „kleinen“, aber auch weniger kleinen Fouls den Spielfluss unserer Elf zu unterbinden, ihre spielerische Unterlegenheit dadurch wettzumachen. Allein im 1. Abschnitt pfiff der Unparteiische bestimmt 20-mal Foul für uns. Trotzdem schützte er unsere Spieler nur unzureichend. Gröbere Fouls ahndete er mehrfach nicht, zeigte zudem viel zu spät, erst nach 33 Minuten, erstmals gelb.

2:0 zur Pause

Die Unsrigen, auch gestern ohne den nicht spielfähigen Spielertrainer Jens Fromm, spielten von Beginn an nach vorne, hatten bereits in der 3: Min. die erste Torchance. Tim Strohmenger wird da rechts außerhalb des Strafraums gelegt. Der Schiedsrichter pfeift sofort Freistoß. Artur Jurkin schießt mit links direkt. Sein Ball geht jedoch knapp drüber. Kurz danach werden die Gastgeber erstmals torgefährlich. In der 11. Min. dann schon das 1:0 für uns. Nach einer Kombination über mehrere Stationen kommt Artur rechts an den Ball. Er geht Richtung Grundlinie, passt schließlich mit rechts in Richtung Strafraummitte. Dort ist Robert Erfurt eingelaufen, schließt mittels Drehschuss mit rechts flach in Richtung langes Eck ab. Er ist in diesem Moment etwas rechts der Strafraummitte ca. 7 Meter vor dem Tor. Bis zur 25. Min. hat unsere Erste dann weitere gute Möglichkeiten durch Christian Stich, zweimal Jan Vogt und erneut Robert, allerdings ohne Erfolg. Anschließend gibt es eine 5-minütige Drangphase der Hausherren, die durch das 2:0 von Artur in der 31. Min. allerdings jäh beendet wird. Nach einer Kombination und letztem Zuspiel von Robert kommt Artur rechts im Strafraum an den Ball. Er zieht in „Robben“-Manier sofort nach innen und schließt aus ca. 8 Metern mit links flach ins lange Eck ab. Bis zur Pause sind die Unsrigen dann dauerhaft am Drücker, erarbeiten sich weitere Tormöglichkeiten. Artur und Markus bringen das Runde aber noch nicht wieder ins Eckige.

Das 3:0 von Markus bringt die Entscheidung

Auch nach dem Wiederanpfiff zeigt unsere Mannschaft, was sie auszeichnet: Angriffsfußball über Kombinationen, aber auch über Einzelaktionen. Bis zur 50. Min. ergeben sich daraus 3 vielversprechende Möglichkeiten. Ab da machen die Hausherren 15 Minuten lang Druck, kommen auch zu 3 sehr guten Tormöglichkeiten, zielen jedoch nicht genau genug bzw. scheitern an Torwart Marcel Jamil. So ab der 65. Min. übernehmen dann wieder die Unsrigen das Kommando., haben durch zweimal Markus, Robert und Artur Abschlüsse. In der 68. Min. ist es dann soweit. Markus schießt das 3:0. Nach einem Hin und Her am Strafraum der Margetshöchheimer kommt er noch außerhalb des Strafraums links in Ballbesitz. Er dribbelt von dort diagonal nach rechts und schließt dann, inzwischen rechts im Strafraum angekommen, aus ca. 16 Metern durch viele Spieler hindurch mit rechts flach ins lange Eck ab. Von da an ist der Widerstand der Einheimischen gebrochen. Ihre Köpfe gehen nach unten, sie treten nicht mehr so aggressiv auf. Trotzdem wird Tim von einem ihrer Innenverteidiger kurz danach im Strafraum elfmeterreif, allerdings ungeahndet von den Beinen geholt. Tim, bekanntermaßen nicht zimperlich, verletzt sich dabei, muss nach minutenlanger Behandlung auf dem Spielfeld ausgewechselt werden. Den Torreigen beschließt dann Christian mit dem 4:0in der 76. Min.. Er kommt, da etwas rechts im Strafraum, nach Zuspiel von Markus an den Ball, netzt aus ca. 14 Metern durch eine Vielzahl von Spielern hindurch mit links flach ins rechte Eck ab. In der Schlussphase verletzt sich unser Torwart ohne Zutun eines Gegenspielers beim Herunterholen eines hohen Balles. Da er nicht mehr weiterspielen kann, wir aber bereits dreimal ausgewechselt haben, muss jetzt ein Feldspieler ins Tor. Christian, da schon ausgewechselt, wird rück-eingewechselt, übernimmt die Torhüterposition. Vor große Aufgaben wird er allerdings nicht mehr gestellt. Die Partie trudelt aus.

Fazit:

- „Leicht war es nicht, wir haben kein gutes Spiel gemacht.“ Und weiter: „Insgesamt war der Sieg dennoch verdient, weil wir die besseren Chancen hatten.“ So das Statement unsres Coachs Jens Fromm gegenüber der Main-Post. Der zweite Teil dieser Aussage ist auf jeden Fall zutreffend. Der Sieg gestern war verdient, auch in dieser Höhe. Der Bewertung im ersten Teil ist allerdings zu widersprechen. Sicher, man hat heuer schon bessere Spiele unserer Elf gesehen. Das Spiel war aus meiner Sicht aber trotzdem gut. Obwohl der Gegner hart, bisweilen überhart tackelte, ließen sich die Unsrigen dadurch nicht den Schneid abkaufen. Sie blieben diszipliniert, nutzten ihre mannschaftliche Überlegenheit, ihre offensive Qualität letztlich clever aus.
- Besonders auffällig waren gestern zwei Mittelfeldspieler, der defensive Christian Stich und der offensive Robert Erfurt. Beide krönten ihre Leistung jeweils mit einem Tor. Stark wie gewohnt Torwart Marcel Jamil. Auf dem Weg zu alter Klasse der wieder genesene Artur Jurkin, der ebenfalls traf.
Kommenden Sonntag trifft man in Gemünden auf Esselbach/Steinmark, die Mannschaft der Stunde in unserer Liga. An den letzten 7 Spieltagen hat dieses Team 6-mal gewonnen, 1-mal unentschieden gespielt, somit 19 Punkte geholt, erstaunlicherweise mehr als unsere Erste, die da bei 6 Siegen und einer Niederlage 18 Punkte holte. Eine sehr schwere Aufgabe.