In einem für die Zuschauer ansehnlichen und unterhaltsamen Spiel kam unsere Erste, auch gestern wieder ohne Spielertrainer Jens Fromm und Angreifer Artur Jurkin, zu einem auch in der Höhe verdienten 7:2 (3:0) gegen die im Tabellen-Hinterfeld positionierten, nicht defensiv agierenden Hettstädter. Markus Mjalov, der einen Sahnetag erwischte, schnürte dabei einen Viererpack, darunter ein Elfmeter, sein Sturmpartner Tim Strohmenger einen Doppelpack.

Das erste Torerzielte Routinier Christian Stich bereits in der 4. Minute, ebenfalls per Elfmeter. Die Gäste waren nur in den 20 Minuten vor der Pause auf Augenhöhe. Ansonsten hatte unsere Elf die Partie im Griff. Sowohl die Unsrigen als auch die Gäste hatten noch Chancen für weitere Tore.
Unsere Erste ist bei einem Torverhältnis von jetzt 51:19 weiterhin Tabellenführer, konnte den Punktvorsprung auf den Tabellenzweiten aber wieder ausbauen, auf nunmehr 6 Punkte, da von den unmittelbaren Verfolgern nur Birkenfeld 3 Punkte holte.
Gestern hatte es nicht gerade ideales Fußballwetter. Es war herbstlich frisch, regnete während der gesamten Partie; was das Geläuf seifig machte. Für die meisten Akteure war dies eher eine Hypothek, für einen leichtfüßigen Spieler wie Markus allerdings ein Vorteil. Die gegnerischen Abwehrspieler konnten ihn dadurch bei seinen Dribblings noch weniger stellen als bei trockener Rasenfläche.
Die Partie wurde insgesamt fair geführt. Der vor dem Anpfiff etwas penibel auftretende Unparteiische hatte keinerlei Schwierigkeiten mit der Spielleitung, hatte das Spiel jederzeit im Griff. Lediglich zweimal waren die einheimischen Zuschauer echt anderer Meinung als er. Beide Male kamen in der 2. Halbzeit FVGS-Spieler (Tim; Markus) im gegnerischen Strafraum zu Fall, ohne dass der Schiedsrichter (erneut) Elfmeter pfiff.

Zur Pause bereits 3:0

Von Beginn an spielte unsere Erste offensiv, machte Druck. Dies führte bereits in der 4. Minute zum 1:0. Tim Strohmenger kommt da rechts außen nicht weit hinter der Mittellinie in Ballbesitz, startet ein Tempodribbling, das rechts im Strafraum der Gäste nur durch ein Foul gestoppt werden kann. Den daraus resultierenden Elfmeter netzt Christian Stich routiniert mit rechts zum 1:0 ein. Bereits in der 9. Min. erhöht Markus Mjalov auf 2:0. Nach einer Kurzpass-Kombination, bei der zuletzt in dieser Reihenfolge Robert Erfurt und Attila Aydogdu beteiligt sind, kommt Markus links im Strafraum an den Ball, platziert diesen dann aus ca. 6 Metern mit rechts flach ins lange Eck. Danach kommen auch die Gäste zu ersten Gelegenheiten. In der 15. Min. haben die Unsrigen dabei Glück. Nach einer Ecke kommt ein Hettstädter aus kurzer Entfernung zum Schuss. Unser gestern wieder fehlerloser Torhüter Marcel Jamil kann den Ball allerdings per Blitzreaktion an die Querlatte lenken, von wo er ins Toraus geht. Danach hat unsere Mannschaft wieder das Kommando. Praktisch im Fünf-Minuten-Takt kommt man zu sehr guten Torchancen. Robert, Markus und Tim bringen das Runde jedoch noch nicht wieder ins Eckige. In der 39. Min. ist es dann aber so weit. Tim setzt erneut ein Tempodribbling an, diesmal links außen etwa in der Mitte der gegnerischen Hälfte. Links im Strafraum angekommen wird er erneut von den Beinen geholt. Der Unparteiische gibt sofort Strafstoß. Diesmal legt sich Markus den Ball zurecht. Er täuscht den Torwart und schickt die Kugel zum 3:0 mit rechts flach ins rechte Eck. Danach kommen die Hettstädter noch zu 2 sehr guten Möglichkeiten. Bei der zweiten, erneut im Anschluss an eine Ecke, muss einer unserer Abwehrspieler auf der Linie klären. Anschließend passiert bis zum Pausenpfiff nichts mehr.

Weitere vier Tore im zweiten Abschnitt

Nach Wiederanpfiff knüpfen die Unsrigen nahtlos an das an, was sie schon in der 1. Hälfte gezeigt haben: Forsches Spiel nach vorne mit vielen Abschlüssen und auch Toren. Bereits in der 49. Min. schießt Markus das 4:0, lässt es damit zum dritten Mal an diesem Tag klingeln. Er wird nach eigenem Dribbling mittig ca. 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten gefoult. Den deswegen verhängten Freistoß führt er selbst aus. Mit rechts zieht er den Ball halbhoch um die Mauer herum punktgenau ins rechte Eck. In der 54. Min. schlägt dann Tim zum ersten Mal zu, erzielt das 5:0. Auf Kurzpass von Markus kommt er links im Strafraum an den Ball, schließt mit rechts aus ca. 8 Metern flach ins lange Eck ab. In der 63. Min. verkürzen die Gäste verdientermaßen auf 1:5. Nach unnötigem Ballverlust der Unsrigen in der gegnerischen Hälfte und schneller Kombination vollendet einer der beiden Hettstädter Spitzen aus kurzer Entfernung. In der 69. Min. trifft Tim dann zum zweiten Mal, schießt das 6:1, stellt den alten Abstand wieder her. Er dringt mit Ball von links in den Strafraum ein, macht dort noch ein paar Schritte und schlenzt, sein Spezialabschluss, die Kugel aus ca. 12 Metern mit rechts halbhoch ins lange Eck. In der 79. Min. erhöht Markus dann auf 7:1. Nach einem Alleingang kommt er links im Strafraum zum Schuss. Aus ca. 5 Metern bringt er den Ball mit links irgendwie diagonal flach im langen Eck unter. Den Schlusspunkt im Toreschießen setzen schließlich die Gäste. Nach Fehlpass eines unserer Abwehrspieler kommt der Torschütze zum 1:5 in der 83. Min. etwa Mitte der FVGS-Hälfte an den Ball. Da unsere Dreierabwehr in diesem Moment weit auseinandergezogen ist, hat der Hettstädter viel Platz. Er kann fast unbedrängt in den Strafraum eindringen und verwandelt, da mittig, aus ca. 10 Metern mit rechts flach ins rechte Eck. Danach gibt es wie bereits einmal zuvor im 2. Abschnitt eine strittige Szene im Gästestrafraum. Dieses Mal geht Markus zu Boden, beim ersten Mal war es Tim. Beide Male lässt der Unparteiische das Spiel allerdings weiterlaufen.
Auch in der 2. Hälfte hatte unser Team neben den erfolgreichen Torabschlüssen weitere gute Möglichkeiten, darunter noch ein Schuss von Markus, den ein Verteidiger von der Linie kratzen kann, insgesamt ein deutliches Chancenplus. Hettstadt dagegen kam da nur noch auf 4 Gelegenheiten, 2 davon konnten sie nutzen.

Fazit:

- Basis für das 7:2 gestern war wieder eine insgesamt sehr ordentliche Mannschaftsleistung. Man nutzte seine offensiven Vorteile, zeigte, warum man nach dem vorletzten Hinrundenspiel, d.h. der erst 14. Partie der Saison, bereits 51(!) Tore erzielt hat.
- Coach Jens Fromm kommentierte den Sieg gegenüber der Main-Post wie folgt: „Wir waren hoch konzentriert und haben eine gute Reaktion gezeigt.“ Das trifft die gestrige Vorstellung unserer Elf punktgenau. Man war von Beginn an konzentriert, auf Wiedergutmachung für die erste Saison-Niederlage vom vorigen Sonntag aus. Den Platz, den die Gäste unseren Angreifern in ihrer Hälfte ließen, nutzten unsere Leute zu ansehnlichen Kombinationen und erfolgreichen Abschlüssen. Der einzige (kleine) Wermutstropfen: Man fing sich 2 Gegentore ein, die völlig überflüssig waren. Und die Coach Fromm in einer Spielunterbrechung im 1. Abschnitt praktisch vorausgesagt hatte. Zu einem seiner Abwehrspieler sagte er da. „Die werden nur gefährlich, wenn ihr ihnen die Möglichkeit dazu gebt.“ So geschah es dann auch.
Mit Markus Mjalov schnürte ein zweiter unserer Angreifer in dieser Runde einen Viererpack, darunter ein (pausenübergreifender) Hattrick. Tim Strohmenger war ein Viererpack im 2. Saisonspiel in Steinmark geglückt. Fußballästheten macht es einfach nur Spaß, Markus zuzuschauen, wenn er die Kugel an-/mitnimmt, elegant ins Dribbling geht, dabei die Gegenspieler mit Körpertäuschungen austrickst bzw. technisch fein ausspielt und dann noch, in dieser Runde bereits 17 Mal, erfolgreich abschließt.