Das kam etwas überraschend. Nach mäßigen Leistungen und Ergebnissen in der Vorbereitung geriet die Generalprobe auf dem Seifriedsburger Sportfest zum Mutmacher und Hoffnungsträger. Bezirksligist TSV Retzbach wurde mit 5:1 in die Schranken gewiesen und hatte letztlich keine Chance.

In Abwesenheit von Spielertrainer Jens Fromm gelang der von Christian Stich eingestellten Truppe eine insgesamt sehr starke Vorstellung. Zwar hatte Retzbach Neuzugang Mirco Zimmermann die Gästeelf, die seit dieser Saison vom Seifriedsburger Benedikt Strohmenger traininiert wird, die schnelle Führung erzielt, doch die Heimelf konnte sofort antworten. Nach einem Foul an Tim Strohmenger versenkte Markus Mjalov den fälligen Strafstoß souverän. Der FVGS kam zu Gute, dass, im Gegensatz zu den Spielen gegen Wernfeld und Stetten, der Gegner offensiv agierte und dadurch Räume zum Kontern offen ließ. Einen solchen Konter schloss Mjalov in Klassemanier ab. Ein Defensivkopfball erreichte den Dribbler, der in zentraler Position auf das Retzbacher Tor zulief. Durch kleine Haken und Richtungswechsel konnte er den gegnerischen Innenverteidiger aus dem Gleichgewicht bringen und schoss dann punktgenau flach ins rechte Eck ein.

Retzbach reagierte und versuchte den Ausgleich zu erzielen, die Abschlüsse blieben aber zaghaft und brachten Keeper Jamil kaum in Verlegenheit. Zudem erwischten die Innenverteidiger Julian Ködel und Jan Vogt einen richtigen guten Tag. Sie bereinigten viele Angriffe der Gäste, bevor sie richtig gefährlich wurden. Auch Neuzugang Dennis Gleiß machte wie sein Pendant auf der anderen Seite Edgard Sack eine gute Partie. Der Rechtsfuß, vom SV Rieneck gekommen, belohnte seinen engagierten Auftritt sogar mit einem Treffer. Eine Flanke von links versenkte er am langen Pfosten. Neben dem beweglichen Sturmtrio ist auch das Mittelfeld um Christian Stich, Atilla Aydogdu und Robert Erfurt zu erwähnen, die die technisch starken Retzbacher gut im Griff hatten und viele Löcher zuliefen.

Nach dem Wechsel war der TSV von Beginn an in der Offensive, Gemünden/Seifriedsburg konnte den Ballbesitz nicht mehr so behaupten wie im ersten Durchgang. Gefährlicher war man aber dennoch. Denn Räume zum Kontern gab es nun mindestens genauso viele wie vor dem Pausenpfiff. Die Einwechselspieler Haupt, Lippert, Deichmann, Scholz und Tarabeh fügten sich nahtlos in die starke Mannschaft ein. Die Krönung der starken Leistung war sicherlich der Treffer zum 4:1. Durch schnelles, vertikales Konterspiel wurde Markus Mjalov freigespielt, der kalt wie Hundeschnauze den Torwart ausschaute und gekonnt lupfte. Den Assist hatte Kapitän Tim Strohmenger geliefert.

Nur wenig später wurde das Elfmetertrauma der vergangenen Saison (hoffentlich für immer) beendet. Denn auch Artur Jurkin konnte vom Punkt ins Netz treffen. Wieder wurde Brecher Tim Strohmenger im Strafraum von den Beinen geholt und der Linksfuß traf souverän.Am Ende stand ein nicht für möglich gehaltenes 5:1 gegen einen starken Bezirksligisten, der in dieser Form aber Schwierigkeiten haben dürfte, die Klasse zu halten. Nichtsdestotrotz lieferten die Jungs der FVGS bei der Generalprobe für den Ligastart aber auch eine richtig gute Leistung ab. Diesen Schwung muss man in die Trainingswoche mitnehmen und dann auch im ersten Saisonspiel zeigen, dann interessieren die mäßigen Leistungen zuvor niemanden mehr.