Eine Niederlage der Marke "selbst schuld" kassierte die FVGS 2 beim Reserven-Duell in Halsbach. Schon nach wenigen Minuten schlug es im Tor von U19-Keeper Florian Steinhauer etwas kurios ein. Danach wurde die FVGS aktiver und versuchte über die aktiven Steffen Schwab, Lukas Kübert und Ahmed Alahmad nach vorne zu kommen.

Ein schöner Flankenlauf von Kübert brachte dann den verdienten Ausgleich. Tobias Stich hielt am kurz Pfosten den Fuß hin und traf zum Ausgleich. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn ein Foul von Thorsten Nick führte zum erneuten Rückstand. Stefan Braun verwandelte den Strafstoß sicher. Als auch noch das 1:3 nach einem Standard fiel, musste man sich schon sehr über den Spielverlauf ärgern. Diesmal konnte Julius Wolf völlig unbedrängt einköpfen.

Trotz des ärgerlichen Zwischenresultats versuchte die FV nach der Pause den Anschluss herzustellen. Wiesenfeld/Halsbach stand nun tief und wartete auf Konterchancen. Die FV tat sich schwer, Chancen herauszuspielen... und verteidigte weiterhin nachlässig. Moritz Mergler nutzte eine Schlafmützigkeit zu einem präzisen Flachschuss ins linke Eck. Es war die vermeintliche Vorentscheidung. Doch die Elf von Jakob Schulz gab sich nicht auf und kam durch einen Doppelpack von Maximilian Zänglein zurück. Erst traf er aus dem Gewühl mit links, dann köpfte er eine Flanke an den linken Innenpfosten.

In der Schlussphase fehlte aber die Ruhe und Genauigkeit, so dass Wiesenfeld die knappe Führung über die Zeit retten konnte. Die Niederlage war am Ende unnötig und selbst verschuldet. Die Chance zur Wiedergutmachung hat die FVGS aber gleich nächste Woche, wenn schon das Rückspiel in Gemünden ansteht.