07.04.2019 | Nach einem munteren Spiel hinüber und herüber fuhr unsere Erste einen weiteren verdienten Sieg gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel ein. Das Endergebnis bringt aber nicht zum Ausdruck, dass die Retzstädter, vor allem was die Anzahl der Torchancen betrifft, in der 1. Hälfte durchaus ebenbürtig waren.

Der Unterschied zwischen uns (Tabellenvierter) und dem Tabellendrittletzten bestand sicher in der Chancenverwertung, so der gegnerische Trainer nach dem Spiel gegenüber der Main-Post. Es wurde allerdings auch sichtbar, dass die Unsrigen zu schnellem Kombinationsspiel in der Lage waren, die Retzstädter dagegen nicht. Wir schossen 5 sehr schöne Tore. Den Toren 2 bis 5 ging sehr ordentliches Direktspiel voraus. Es herrschte ideales Fußballwetter, nicht zu warm und nicht zu kalt. Der Rasen befand sich jedoch nicht in allerbestem Zustand. Er wirkte nicht gemäht, war uneben. Standprobleme wie zuletzt gab es nicht. Trotz gelber Karten hinüber und herüber wurde das Spiel anständig geführt. In Spielsituationen, in denen gegnerische Abwehrspieler ihren Körper zwischen Angreifer und Ball brachten, hatte der Unparteiische Probleme mit der Regelauslegung. Zweimal ließ er solche Sperren ungeahndet, als Angriffsspieler von uns in den Strafraum eindringen wollten. Insgesamt hatte der Schiedsrichter das Spiel aber im Griff.

Trotz 2:1-Führung für uns 1. Hälfte ausgeglichen

In der Zeit vor unserem 1. Tor hatten beide Mannschaften erfolgsversprechende Szenen in der Offensive. Die Retzstädter, die vielfach mit langen Schlägen das Mittelfeld überbrückten, wurden da 5-mal, wir 6-mal torgefährlich. Ursächlich dafür waren auf beiden Seiten allerdings in einigen Situationen auch Aussetzer und Unkonzentriertheiten in der Defensive. Der Gastgeber wurde während der gesamten Partie weniger aus dem Spiel heraus als vielmehr über Standards und Alleingänge torgefährlich. In der 29. Minute dann das 1:0 für uns durch Routinier Christian Stich. Abwehrchef Jens Fromm, der an diesem Tag etwas offensiver auftrat, wurde bei einem Vorstoß links ca. 2 Meter vor dem Strafraum gefoult. Den daraus resultierenden Freistoß verwandelte Christian mit einem gefühlvollen Heber über die Mauer in den Winkel des linken Torecks. Das Tor führte jedoch nicht dazu, dass die Unsrigen ab da die Spielkontrolle übernahmen. Im Gegenteil, der Gegner hielt weiter ordentlich dagegen und hatte bis zur Pause sogar ein leichtes Chancenplus. In der 37. Min. schließlich auch das in diesem Moment verdiente 1:1. Ein aus ca. 20 Metern von rechts flach getretener Freistoß wird in unserer Abwehr abgefälscht und findet so den Weg ins Tor. In der Zeit danach kommen die Retzstädter zu weiteren 3 sehr guten Torchancen. Das 2:1 (44. Min.) fällt allerdings für uns. Nach schnellem Direktspiel in Abwehr und Mittelfeld kommt Artur Jurkin rechts Mitte der gegnerischen Hälfte an den Ball. Er hebt diesen über die letzte Retzstädter Abwehrreihe hinweg gefühlvoll in den Lauf von Markus Mjalov. Der nimmt die Kugel mittig in den Strafraum eindringend mit und schließt aus ca. 10 Metern mit rechts flach ins rechte Toreck ab.

5:2 am Ende etwas zu hoch

Die erste Torannäherung nach der Pause (46. Min.) hatten zwar die Gastgeber. Doch ab da sind zunächst unsere Sturmspitzen am Drücker. So erhöhen Artur und Tim Strohmenger, unser zentraler Angriffsspieler, auf 4:1. In der 55. Min. erläuft sich Tim ein Zuspiel aus der eigenen Hälfte von Lukas Lutz und spielt von der rechten Strafraumlinie aus überlegt nach innen, wo Artur mittig aus ca. 12 Metern flach mit links zum 3:1 abschließt. In der 62. Min. dann das 4:1. Konrad Scholz erobert den Ball in der eigenen Hälfte. Nach Direktspiel über eine weitere Station gelangt der Ball zu Artur, der rechts in der gegnerischen Hälfte unterwegs ist und sofort flach zu Tim weiterspielt. Der schließt den Angriff mittig aus ca. 8 Metern flach mit rechts ins linke Toreck ab. Trotz dieses deutlichen Vorsprungs geraten die Unsrigen jedoch nochmals in Schwierigkeiten. Mit der ersten echten Torchance nach der Pause kommen die Gastgeber in der 74. Min. durch Kopfball zum 2:4. Sie machen jetzt nochmals mächtig Druck. Richtig torgefährlich werden sie aber nur noch einmal, als einer unserer Abwehrspieler nach Eckball auf der Torlinie retten muss. Den Deckel drauf macht in der 90. Min. Markus mit seinem Tor zum 5:2, seinem zweiten an diesem Tag. Er kommt nicht weit von der Mittellinie entfernt links in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz. Von dort startet er diagonal einen Alleingang, in dem er mehrere Retzstädter mit dem Ball am Fuß ausspielt oder umläuft. Er dringt schließlich rechts in den Strafraum ein. Nur noch den Torwart vor sich schließt er überlegt aus ca. 10 Metern halbhoch mit rechts ins linke Eck ab. Sofort nach dem Anstoß pfeift der Schiedsrichter ab.

Fazit:

  • Die Retzstädter leisteten größeren Widerstand, als das Endergebnis vermuten lässt.
  • Unsere Mannschaft zeigte wieder mal ihre zwei „Gesichter“. Das, was sie richtig gut kann: 5 sehr schöne Tore, 3 davon hervorragend herausgespielt. Dann aber auch Dinge, die immer wieder vorkommen und in knappen Spielen den Ausschlag zu unseren Ungunsten geben können: Stockfehler, überwiegend im Defensivverhalten, die dem Gegner bei schnellem Umschalten die Möglichkeit eröffnen, zu einfachen Torchancen zu kommen.