14.07.2019 | Zwei Wochen bleiben dem Team von Jens Fromm noch, um sich in Form zu bringen. Die Ergebnisse der ersten vier Testspiele hinterlassen eher ein mulmiges Gefühl, auch wenn man Leistungen in der Vorbereitung natürlich nicht überbewerten darf. Ein Indikator für die aktuelle Form sind sie aber dennoch.

Zu Auftakt erreichte man beim ESV-Sportfest ein achtbares 4:4 gegen Bezirksligist TuS Frammersbach, wobei man vor allem offensiv überzeugte. Erfurt brachte die FVGS in Führung. Nach einem Standard glich der TuS aber schnell aus. In der Folge leistete sich FV-Keeper Jamil und die Abwehr Schnitzer, die der Favorit zur 3:1-Führung nutzte. Nach dem Wechsel brachte Mjalov die Heimelf sehenswert wieder heran. Auch das 2:4 schockte die Fromm-Elf nicht. Man kam durch Jurkin erneut heran und glich durch Mjalov sogar noch kurz vor Schluss aus. Zwischenzeitlich hatte Christian Stich einen Foulelfmeter verschossen.

Eine Woche später wurde man beim TSV Essleben unter Wert geschlagen. 1:4 unterlag man beim Sportfest in Opferbaum. Auch in diesem Spiel lag defensiv einiges im Argen. Im Unterschied zum Spiel gegen Frammersbach konnte man nun auch seine vielen Chancen nicht nutzen, so dass man klar unterlag. In der Startphase wurde man vom Schweinfurter Kreisligisten überrannt, so dass es nach 14 Minuten schon 0:3 stand. Den Ehrentreffer erzielte Artur Jurkin in der Schlussphase.

Den bislang einzigen Sieg erreichte man beim Sportfest in Adelsberg. Gegen einen defensiven und destruktiv agierenden Gastgeber mühte man sich zu einem 1:0-Sieg. Konrad Scholz gelang der einzige Treffer schon in der ersten halben Stunde. In der Folge tat man sich aber schwer, weil weder der Gegner noch der Platz ein flüssiges Spiel erlaubte. Auf der anderen Seite geriet das Tor von Philipp Ködel aber auch nie in Gefahr. Erst in der Endphase traute sich Wernfeld/Adelsberg aus dem Schneckenhaus, wurde aber nicht gefährlich. Aber auch der FVGS gelang es nach Führung kaum, Torchancen herauszuspielen.

Beim Sportfest Altbessingen traf man zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte auf den FC Einigkeit Rottershausen. Der FCR war bis 2015 gar nur A-Klassist, stieg aber in der vergangenen Saison in die Kreisliga Rhön auf. Frank Seufert gelang ind er 65. Minute der Siegtreffer gegen eine schwache FVGS, der noch einiges an Form für den Saisonstart fehlt.

Am kommenden Mittwoch geht es zu Hause gegen Kreisklassist Stetten/Binsfeld-Müdesheim, ehe beim Seifriedsburger Sportfest mit Bezirksligist Retzbach der nächste Brocken wartet.